Asbest


Unser Dach wird saniert. Im Badezimmer eine Lukarne eingebaut.
Das Eternit durch Ziegel ersetzt, nur noch im Giebel wird es Eternitplatten haben.

Somit ist in unserem 40 jähriges Haus Asbest frei, obwohl wir da nicht so sicher sein können...



Seit 1990 verboten, findet sich auch heute noch in vielen älteren Häusern Asbest: In Form von Fassadenverkleidungen, Dacheindeckungen, Wand- und Bodenbelägen, in Platten hinter Elektroinstallationen, als Rohrisolationen oder in Blumenkisten wurden viele Tonnen Asbest verbaut. 


Viele Reinigungsfirmen haben schon bei mir geklingelt und eine Reinigung des Daches mit Hochdruckreiniger angeboten.







Asbest und Gesundheitsrisiken


Asbest ist dann gefährlich, wenn er eingeatmet wird. Bereits geringe Konzentrationen von Asbeststaub in der Luft können die Entstehung von Lungen- und Brustfellkrankheiten fördern.

Wie wirkt Asbest? 
Asbestfasern weisen eine kristalline Struktur auf. Unter mechanischer Bearbeitung spalten sich die Fasern der Länge nach in immer feinere Fäserchen. Diese feinen Partikel können sich weiträumig verteilen. Werden sie eingeatmet, können sie vom Organismus kaum mehr abgebaut oder ausgeschieden werden. 

Welche Krankheiten kann Asbest verursachen? 
Asbestfasern können in der Lunge Krankheiten wie Asbeststaublunge, Lungenkrebs oder Brustfellkrebs (malignes Pleuramesotheliom) verursachen. Deshalb ist die Belastung durch luftgetragene Asbestfasern so gering wie möglich zu halten. 

Latenzzeit
Bei allen asbestbedingten Krankheiten ist die Zeitspanne zwischen der Asbestbelastung und dem Eintreten der Erkrankung (Latenzzeit) gross: In der Regel verstreichen 15 bis 45 Jahre. Das Risiko steigt sowohl mit der Dauer der Belastung als auch mit deren Intensität. Um Krebsrisiken zu vermeiden, müssen asbesthaltige Materialien rechtzeitig erkannt werden. Nur so können die notwendigen Schutzmassnahmen getroffen werden. 




Ist Asbest vorhanden und besteht ein Risiko?

In drei Farbkategorien unterteilt


Grün

Nutzung

  • Sanierung nicht unmittelbar nötig, Material vormerken



Orange 

Erhöhte Gefährdung bei Bearbeitung 

Bei Arbeiten an Material mit fest gebundenem Asbest ist mit einer erhöhten Faserfreisetzung zu rechnen. Jegliche Bearbeitung ist deshalb zu unterlassen oder nur durch Fachleute mit geeigneten Schutzmassnahmen (Atemschutz, Einwegschutzanzug, Industriestaubsauger mit Asbestfilter usw.) durchführen zu lassen. 


  • Auf dem Dach und an der Fassade Nutzung
  • Reinigung mit Besen oder weicher Bürste 
  • Zerstörungsfreie Demontage 



Rot

Grosse Gefährdung bei Bearbeitung 

Arbeiten an Material mit schwach gebundenem Asbest führen meist zu einer grossen Faserfreisetzung. Solche Arbeiten dürfen deshalb nur durch Firmen ausgeführt werden, die von der Suva dafür anerkannt sind.


  • Bearbeiten mit Winkelschleifer 
  • Brechen, Schneiden, Bohren
  • Reinigen mit Hochdruckreiniger 
  • Zerstörender Abbruch 

aus der Broschüre Asbest der SUVA 
Die Schweizerische Unfallversicherung Suva ist der grösste Unfallversicherer der Schweiz.) 




Bei unserer Sanierung sind wir im Orange-Bereich und doch bin ich erleichter wenn alles vorbei ist.

Und zum Glück habe ich keiner Firma den Auftrag erteilt unser Dach mit Hochdruck zu reinigen!

Asbest eine lange traurige Geschichte.




























Kommentare

Beliebte Posts